ForscherInnen ohne Grenzen

ForscherInnen ohne Grenzen

Der Verein ForscherInnen ohne Grenzen betreut AsylwerberInnen und anerkannte Flüchtlinge mit akademischer Ausbildung. Diese haben kaum Möglichkeiten, ihre Kenntnisse und Fähigkeiten einzusetzen, da sie entweder über keine Arbeitserlaubnis verfügen oder aufgrund mangelnder Sprachkenntnisse und sozialer Kontakte gezwungen sind, Hilfsarbeiten zu übernehmen. Ihre Talente liegen brach, da sie keine Möglichkeit haben, diese in unsere Gesellschaft einzubringen.

Die Mitglieder des Vereins treffen sich deshalb regelmäßig, um Deutschkonversationen durchzuführen, um Erfahrungen auszutauschen, Probleme anzusprechen und Lösungen zu finden. Es besteht großer Bedarf an sprachlichem Austausch, am lebendigen Erlernen und Praktizieren des Deutschen. Im Gegenzug haben die Mitglieder des Vereins viel zu erzählen und bringen ihrerseits sprachliche Fähigkeiten mit. Sie sprechen Russisch, Georgisch, Arabisch, manche auch Englisch, Französisch usw. 

Der Verein ForscherInnen ohne Grenzen wurde 2005 gegründet und setzt sich für die Belange von hoch qualifizierten AsylwerberInnnen und Flüchtlingen ein. Er organisiert Konversationsstunden in Deutsch, Praktika in Firmen und an Forschungsinstituten, kümmert sich um berufliche Weiterbildung (Coumputer-Programmier-Kurs), betreibt Öffentlichkeitsarbeit für die Interessen von AsylwerberInen und beteiligt sich an kulturellen Aktivitäten und Initiativen. 

ForscherInnen ohne Grenzen